> Zurück

Urner besiegen EHC Einsiedeln

Segessenmann Michael 19.01.2015

Der Eishockeyclub Uri bestritt am vergangenen Samstag, 17.01.2015, das Auswärtsspiel gegen den EHC Einsiedeln. Das Spiel fand im Rapperswil auf dem Aussenfeld statt. Da am genannten Tag teils starker Schneefall herrschte, stand die Durchführung des Spiels bis zu Letzt auf Messers Schneide. Das Eis machte nämlich nicht gerade einen guten Eindruck. Die Schiedsrichter gaben dann jedoch nach Rücksprache mit dem Eismeister grünes Licht.

Das Spiel begann mit hoher Intensität und Chancen auf beiden Seiten. Die Gastgeber aus Einsiedeln schienen jedoch besser ins Spiel zu finden während sich die Urner noch ein bisschen schwer taten. Prompt konnte der Gegner nach gut 6 Spielminuten und einer Puckeroberung den Führungstreffer erzielen. In der Folge fanden die Urner besser ins Spiel, hatten jedoch mit zwei Pfostenschüssen Pech bei ihren Abschlussversuchen. Das Eis wurde im Verlaufe des ersten Drittels auch nicht besser. Der Puck konnte nicht wirklich gut geführt werden und auch bei weiten Pässen stellte er sich des Öfteren auf. So verflog die Zeit und man ging mit einem knappen Rückstand in die erste Drittelspause.

Die Ansprache vom Urner Coach in Person von André Baumann konnte anhand des Gezeigten nicht allzu positiv ausfallen. Man liess zwar dem Gegner nicht viele Chancen zu, jedoch schien noch kein Spieler an seiner Leistungsgrenze angelangt zu sein. Dies musste sich nun schlagartig ändern wenn man den Rückstand noch in zählbares ummünzen wollte.

Auch zu Beginn des zweiten Drittels tat man sich noch recht schwer. Da kam die eine oder andere Strafe gegen Einsiedeln gerade recht. So konnte Peter Meier nach einen Schuss von Philipp Vonesch zum umjubelten Ausgleich einschieben. Dieser Treffer schien die Urner richtiggehend zu beflügeln. Denn nur gerade eine Minute später konnte sich Nino Gisler über seinen ersten Saisontreffer freuen. Die Gegner schienen durch diese schnellen Treffer komplett aus dem Konzept zu fallen. Die Urner nutzten diese Phase rigoros aus. Nur gerade 30 Sekunden nach dem Führungstreffer konnte Michael Segessenmann auf Zuspiel von Marco Zemp völlig freistehend das 3:1 erzielen. Anschliessend bot sich dank eines weiteren Powerplays sogar die Chance noch höher in Führung zu gehen. Und siehe da, tatsächlich nutzte man auch diese Gelegenheit aus. Via Nino Gisler gelang die Scheibe zu Thomas Arnold, welcher das 4:1 markierte. Aber die Urner hatten noch nicht genug. Wiederum nur eine gute Minute später konnte Peter Meier mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend zum beruhigenden 5:1 einschiessen. Der Assist kam von Richard Albisser. Dieses Tor veranlasste den Coach des EHC Einsiedeln zu seinem Timeout. Dieses schien die Wirkung nicht zu verfehlen, immerhin fielen in den verbliebenen drei Spielminuten keine weiteren Treffer mehr.

Die Spielweise für den letzten Abschnitt schien allen klar zu sein: Hinten defensiv solid auftreten und vorne den einen oder anderen Konter erfolgreich abschliessen. Man merkte sofort, dass die Einsiedler nun nochmals alles versuchen wollten und drückten entsprechend auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang ihnen dann auch tatsächlich in der 46. Spielminute. In der Folge hatten die Urner das Spiel mehrheitlich im Griff. Allerdings gestand man dem Gegner immer wieder gefährliche Konter zu, was bei diesem Spielstand nicht passieren sollte. Torhüter Markus Arnold hielt aber dicht und so blieb es bis zum Schluss beim 5:2 für den EHC Uri.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte man im Mitteldrittel mehrere Gänge nach oben schalten und die Schwächephase des Gegners resolut ausnützen. Schlussendlich war der Sieg sicher verdient. Auch diesmal konnte man wieder auf ein gutes Powerplay zählen. Jedoch sah man auch heute wieder, dass es von Anfang an von allen die ganze Leistungsbereitschaft braucht um gegen Mannschaften wie beispielsweise Einsiedeln bestehen zu können. Diesmal reichte es zum Sieg, obwohl man zwei Drittel verloren hatte... Das nächste Spiel bestreitet der EHC Uri bereits am kommenden Samstag, 24.01.2015 gegen den HC Seetal. Spielbeginn ist um 20:30 Uhr in der Rigihalle in Küssnacht.

Schussverhältnis: 45:27

Strafen: 10x2' gegen Uri / 9x2' gegen Einsiedeln