> Zurück

Ungefährdeter Sieg gegen den EHC Camel

Segessenmann Michael 24.11.2014

Am Sonntag, 23.11.2014 stand für den EHC Uri das Auswärtsspiel gegen den EHC Camel auf dem Programm. Der Gegner ist auf diese Saison hin neu in dieselbe Gruppe wie die Urner eingeteilt worden. Deshalb fand diese Begegnung zum allerersten Mal statt. Coach André Baumann forderte eine kompaktes Auftreten um den Gegner in den ersten Minuten ein wenig "kennenzulernen".

Von der ersten Spielminute an nahmen die Urner das Spieldiktat in die Hand und kreierten zahlreiche Chancen. Da der Gegner allerdings recht tief in der eigenen Zone stand, waren die Chancen noch nicht all zu zwingend. Es dauerte bis zur 11. Spielminute bis Peter Meier die Vorarbeit von Gisler Nino zur verdienten Führung erzielen konnte. Das Spielgeschehen änderte sich auch danach nicht, jedoch verpassten die Urner den einen oder anderen Treffer nachzulegen. So ging man mit einen (zu) knappen Vorsprung in die erste Pause. Das Schussverhältnis lautete übrigens nach 20 Minuten 19:2 zugunsten der Urner.

Insgesamt konnte man bis dahin mit dem Gezeigten durchaus zufrieden sein. Weiterhin konzentriert bleiben und sich in der offensiven Zone noch ein bisschen besser bewegen war die Devise für den zweiten Abschnitt. Genau dies schien die richtige Taktik zu sein. Denn in der 26. Spielminute konnte Michael Segessenmann ein mustergültiges Zuspiel von Sergio Poletti zur 2:0 Führung erzielen. Knappe zwei Minuten später kam Pascal Epp an der blauen Linie zu einem Abschlussversuch, welcher der Torhüter des EHC Camel abprallen liess. Michael Segessenmann stand goldrichtig und konnte den Abpraller problemlos einschieben. Auch danach powerten die Urner weiter. Kurz nach Spielhälfte konnte Marco Zemp (Assist Jauch Roger) den Spielstand auf 4:0 erhöhen. Danach dauerte es nur gerade 30 Sekunden bis Sergio Poletti auf Vorarbeit von Michael Segessenmann sogar das 5:0 erzielen konnte. In dieser Phase nützte dem Gegner auch ein Timeout nichts. Die Urner schienen sich definitiv in einem Rausch zu spielen. Kurz vor der zweiten Pause kam man zu einem Powerplay. Die Scheibe zirkulierte gut in den Reihen der Urner und kam via Richard Albisser zu Livio Schuler, welcher den gegnerischen Torhüter auf listige Art zum 6:0 bezwingen konnte.

Ziel für das letzte Drittel war ganz klar, dass die Null stehen bleiben muss. Es sollte lieber beim 6:0 bleiben als bei einem 7:1, war die Anweisung von Coach André Baumann.

Der EHC Uri hatte das Spiel auch im letzten Drittel weitgehend im Griff. Man liess dem Gegner kaum Chancen zu, und wenn mal ein Abschluss auf's Urner Gehäuse kam, war Torhüter Roger Furger stets auf der Hut. So plätscherte das Spiel bis knappe 10 Minuten vor Schluss dahin. Dort gelang Simon Heinzer ein weiterer Treffer für die Urner, welche nun deutlich weniger energisch nach vorne spielten. Drei Minuten später erzielte Marco Zemp gar noch das 8:0. Damit aber nicht genug. Wiederum nur eine Spielminute später markierte Peter Meier mit seinem zweiten Tor in diesem Spiel den Endstand von 9:0!

Heute sah man eine über 60 Spielminuten konzentrierte und kompakte Mannschaftsleistung, welche mit einem Shutout von Torhüter Roger Furger gekrönt wurde. Das Schussverhältnis von 50:9 zugunsten der Urner spricht Bände. Einziger Kritikpunkt sind die vielen Strafen (6x2'), welche sich die Urner in einem äusserst fairen Spiel einhandelten. Nun gilt es weiterhin hart zu arbeiten um im nächsten Spiel gegen den HC Seetal einen weiteren Schritt nach vorne zu machen. Dieses findet dann am 06. Dezember um 19:45 in Hochdorf statt.