> Zurück

Erkämpfter Testspielsieg

Segessenmann Michael 26.10.2014

Da der EHC Uri nach dem ersten Meisterschaftsspiel eine drei wöchige Pause hat, entschied man sich dazu, am Samstag, 25. Oktober ein Testspiel gegen die Greenhorns aus Menzingen zu bestreiten. Dies ist eine Mannschaft die in der Zentralschweizerischen Hockey Liga (ZSHL) spielt. 

Dass man sich bisher nie auf einem Eisfeld begegnet war, sah man auf den ersten Blick. Beide Mannschaften begannen sehr nervös und produzierten einige Fehler. Dann jubelten plötzlich die Gäste aus Menzingen. Der Puck sprang allerdings vom linken an den rechten Posten und blieb vor, resp. auf der Torlinie stehen. Der Schiedsrichter entschied sofort auf "Kein Tor". Danach konnte Michael Segessenmann einen Pass in der gegnerischen Zone unterbinden und vollendete zur eher glücklichen Führung der Urner. Die Freude hielt allerdings nicht lange an. Denn Menzingen konnte noch vor der ersten Pause den verdienten Ausgleich erzielen.

Im zweiten Drittel wurde dann die Spielweise etwas ruppiger. Jedoch blieb das Spiel stets fair und die Schiedsrichter hatten alles im Griff. Das Spiel selber war in dieser Zeit nicht wirklich mit hohem Niveau versehen. Es herrschte ein munteres Hin und Her, was dem Urner Coach André Baumann natürlich überhaupt nicht gefiel. Zuerst sorgte Marco Zemp auf Pass von Michael Segessenmann für die 2:1 Führung, welche jedoch postwendend wieder ausgeglichen wurde. Danach markierte Richard Albisser die erneute Urner Führung. Aber auch diese wurde innert kürzester Zeit wieder aus der Hand gegeben. Simon Tresch konnte dann mit einem schönen Schlenzer die neuerliche Führung bewerkstelligen. In der Spielmitte wurden dann die Torhüter seitens EHC Uri gewechselt. Roger Furger spielte nun anstelle vom sehr gut agierenden Sandro Weibel. Leider wurde Roger Furger nur sehr bedenklich unterstützt, so dass Menzingen zum erneuten Ausgleich kam. Noch vor der zweiten Pause konnte der Gast dann sogar noch mit 4:5 in Führung gehen.

Die Pausenansprache war dann auch entsprechend laut...! Man nahm sich nun wirklich zu Herzen, das letzte Drittel als Start für das kommende Meisterschaftsspiel zu betrachten.

Und tatsächlich sah man in den letzten 20 Minuten einen anderen EHC Uri agieren. Mit viel lauffreude und Einsatz gelang es, das Spielgeschehen in eigene Reihen zu bringen. Jedoch wollte der Ausgleichstreffer einfach nicht fallen. Entweder scheiterte man am gut spielenden Torhüter der Greenhorns, oder aber am eigenen Unvermögen. Die Gäste konnten immer wieder gefährliche Konter fahren, welche aber von Roger Furger tadellos zunichte gemacht wurden. In einer dramatischen Schlussphase konnte Nino Gisler knappe 4 Minuten vor Schluss den verdienten Ausgleich erzielen. Als die letzte Spielminute anbrach, schlenzte Beat Baumann die Scheibe von der blauen Linie richtung Tor. Der Schuss wurde dann unhaltbar abgelenkt, so dass die Urner doch noch den Sieg holen konnten.

Alles in allem ein sehr schmeichelhafter Sieg. Man bekam den Eindruck nicht los, als ob man den Gegner beinahe ein bisschen unterschätzte. Allerdings muss auch gesagt werden, dass die Greenhorns sehr gut auftraten und uns das Leben sehr schwer machten. Daher auch ein Kompliment an den Gegner, welcher uns alles abverlangte.

Positiv zu erwähnen ist auch die Tatsache, dass man mit Michi Herger, Joel Epp, Bill Baumann und Pascal Epp gleich 4 junge Spieler regelmässig einsetzte. Auch diesen Spielern ein grosses Kompliment, denn sie haben ihre Aufgaben gut gemeistert.

Nun gilt es am Dienstag optimal zu trainieren und mit voller Konzentration den nächsten Meisterschaftsmatch gegen Thalwil in Angriff zu nehmen.