> Zurück

Sieg gegen den Leader

Segessenmann Michael 10.02.2014

Am vergangenen Samstag empfing der EHC Uri in seinem letzten Heimspiel der Saison den ungeschlagenen Leader aus Sursee. Die Aufgabe für die Urner schien enorm schwer, da der Gast in den bisherigen 14 Saisonspielen noch keinen einzigen Punkt abgegeben hatte und auch das Hinspiel klar für sich entscheiden konnten. Zusätzlich erschwert wurde die Aufgabe dadruch, dass die Urner durch diverse Ausfälle nur gerade mit 10 Spieler antreten konnten.

Vor dem Spiel war man sich aber trotzdem einig: Der EHC Uri soll die erste Mannschaft sein, welche dem Leader Punkte abknöpfen soll. Dementsprechend begann man das Spiel mit viel Elan. Der Gegner wurde gut im Spielaufbau gestört, so dass dieser kaum gefährlich ins Drittel der Urner kam. Ganz im Gegenteil. Immer wieder konnten diverse gute Abschlüsse auf das Tor der Gäste abgegeben werden. In der 12. Spielminute konnte dann Sergio Poletti mit einem platzierten Schuss in die hohe Ecke die verdiente Führung erzielen. Nicht mal eine Minute später hiess es bereits 2:0. Livio Schuler konnte das Resultat auf Zuspiel von Peter Meier erhöhen. Die Gäste aus Sursee schienen ab diesem Doppelschlag geschockt. Der EHC Uri spielte weiterhin frech auf, machte die Räume eng und konnte kurze Zeit später gar das 3 zu 0 erzielen. Sergio Poletti schien nun die schwäche des gegnerischen Torhüters zu kennen und hämmerte die Scheibe erneut ins hohe Eck! Grandios was die Zuschauer zu sehen bekamen. Und damit noch nicht genug. 4 Sekunden vor der ersten Pausensirene war es erneut Sergio Poletti, der mit seinem ersten Hattrick im Dress der Urner, noch auf 4:0 stellen erhöhen.

Der Gast schien tief im Stolz getroffen. So kamen diese dann auch aus der Kabine. Viel mehr Bewegung und Tempo machten nun den Urnern das Leben viel schwerer als noch im ersten Drittel. Plötzlich hatte auch Markus Arnold im Tor was zu tun. Es dauerte aber bis zur 35. Spielminute ehe der Anschlusstreffer gelang. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die zweite Pause.

Den Spielern des EHC Uri war bewusst, dass nun einiges auf sie zukommen würde. Die Gäste wurden stärker und stärker. Knapp 2 Minuten waren im letzten Abschnitt gespielt, als der EHC Sursee auf 4:2 verkürzen konnte. Dieser Treffer schien den Leader noch mehr zu beflügeln. In der 46. Minute gelang dann tatsächlich noch der nächste Treffer zum 4:3 aus Urner Sicht. Spannung pur war nun angesagt. Die Urner spielten nun wieder auf Augenhöhe und konnten das Spielgeschehen ausgeglichen gestalten. Doch es kam wie es kommen musste: Die Gäste konnten knappe 5 Minuten vor Schluss den Ausgleich erzielen. Hängende Köpfe waren nun aber nicht angebracht, denn das erste Ziel konnte erreicht werden: Durch das Erreichen der Verlängerung wurde dem Leader zumindest ein Punkt abgeknöpft. Doch nun wollten die Urner auch den zweiten Punkt gewinnen. Die Verlängerung, welche bei 4 gegen 4 Feldspieler ausgetragen wird, gehörte mehrheitlich der Heimmannschaft. Leider gelang in diesen fünf Minuten kein Treffer mehr. Das Penaltyschiessen musste entscheiden. Dieses startet denkbar schlecht. Nach je 3 von 5 Schützen hiess es schier aussichtslos 0:2. Doch Sergio Poletti und Livio Schuler konnten ihre Versuche verwerten. Und da Markus Arnold im Tor der Urner die Penaltys der Gäste abwehren konnte, ging es auch im Penaltyschiessen in die Extrarunde. Markus Arnold konnte den Versuch vom Spieler aus Sursee stoppen, so dass nun die Vorteile wieder auf den Seiten der Urner lagen. Und tatsächlich konnte das Penaltyschiessen und somit der Extrapunkt gewonnen werden. Und wer war wohl der Schütze des entscheidenden Treffers? Richtig: Sergio Poletti!

In diesem nervenaufreibenden Fight hat man gesehen, dass mit einer diziplinierten Leistung gegen alle Gegner Punkte drin liegen. Aber es braucht über 60 Minuten (oder manchmal eben auch ein bisschen länger) eine Topleistung von jedem einzelnen.