> Zurück

Unnötige Niederlage gegen Affoltern

Segessenmann Michael 10.12.2013

Am vergangenen Samstag, den 07. Dezember, stand das Heimspiel gegen Affoltern auf dem Programm. Nachdem man im Hinspiel noch mit 1 zu 3 unterlag, wollte man diesmal unbedingt einen Sieg einfahren.

Das Spiel begann ganz nach dem Wunsch der Urner. Bereits nach gut vier Minuten konnte Nino Gisler zum vielumjubelten 1:0 einschiessen. Nur knappe zwei Minuten später konnte Simon Tresch bereits das 2:0 für den EHC Uri erzielen. Affoltern zeigte sich vom Rückstand nicht arg beeindruckt und kam in der 10. Minute zum Anschlusstor. Es folgten Chancen auf beiden Seiten, welche jedoch von den gut reagierenden Torhütern zunichte gemacht wurden. Somit ging man mit einem knappen, aber doch verdienten Vorsprung in die erste Pause. Das zweite Drittel begann mit einem Paukenschlag. Gerade mal elf Sekunden verstrichen, als Simon Tresch mit einem Schlenzer von der blauen Linie das 3:1 erzielen konnte. Dem Torhüter von Affoltern wurde hier die Sicht durch zwei Urner ideal genommen. Es folgten einige Strafen gegen die Gastmannschaft. Das Powerplay der Urner liess allerdings sehr zu wünschen übrig... Als sich in der 34. Minute gleich zwei Affolterer auf der Strafbank befanden, bot sich natürlich eine ausgezeichnete Gelegenheit, das Resultat noch positiver zu gestalten. Und tatsächlich: Simon Tresch traf erneut mit einem präzisen Schuss zum vermeintlich vorentscheidenden 4:1. Hattrick!! Man durfte gespannt sein, wie der Gegner nun reagieren würde, da dieser gerade mal mit 9 Feldspielern angetreten war. Kurz vor der zweiten Drittelspause konnte Affoltern zum 4 zu 2 verkürzen. Nach einer heftigen Pausenpredigt wollte man dem Gegner zu Beginn des letzten Abschnittes klar zeigen dass hier nichts mehr zu holen ist. Es kam aber ganz anders... Knapp neun Minuten nach Anpfiff hiess es 4 zu 5 für den Gast! Unglaublich wie sich die Urner zu diesem Zeitpunkt anstellten. Unkonzentriert- und Undiszipliniertheiten prägten das letzte Drittel, so dass man sich unnötig um den Sieg brachte.

Diese Niederlage hat man sich ganz klar selber zuzuschreiben. Entschuldigungen sind definitiv fehl am Platz. Trotzdem kann man die Leistung nicht nur schlecht reden. So führte man nach zwei Drittel gegen den letztjährigen Absteiger noch mit 4 zu 2. Wichtig ist, dass man aus den Fehlern endlich lernt, sich stets verbessert und noch mehr als Mannschaft auftritt.

Am kommenden Sonntag steht um 20:00 Uhr das nächste Spiel in Rapperswil gegen den EHC Einsiedeln auf dem Programm. Höchste Zeit um wieder mal Punkte einzufahren!