> Zurück

2. Saisonsieg im Trockenen

Segessenmann Michael 05.11.2013

Am Samstag, 02.11.2013 stand das Heimspiel unserer ersten Mannschaft gegen die Limmattal Wings auf dem Programm. Vorgängig traf sich die Mannschaft im Stadionrestaurant in Küssnacht, um geschlossen am ersten Sponsoren- resp. Gönnerapéro zu erscheinen. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals recht herzlich bei allen Beteiligten für die Unterstützung bedanken!

Nun zum Spiel: Die Trainer forderten vor dem Spiel ganz klar drei Punkte. Dies erwies sich allerdings schon ab der ersten Minute an als nicht ganz einfaches Unterfangen. Die Spieler der Limmattal Wings verteidigten geschickt, indem sie die Räume in der eigenen Zone eng machten und den Scheibenführenden Spieler konsequent angriffen. Nichtsdestotrotz gelang es dem EHC Uri das Spieldiktat in die Hand zu nehmen. Allerdings gelang es nicht, den Spielanteil in Chancen umzumünzen. Es brauchte schon eine doppelte Überzahl, um nach 16 Minuten endlich den Führungstreffer zu erzielen. Tresch Simon (Segessenmann Michael) schlenzte den Puck herrlich von der blauen Linie in die Maschen. Das zweite Drittel begann hervorragend. Marco Zemp tankte sich bis in die gegnerische Zone durch. Die Scheibe gelang zu Thomas Arnold, welcher dem Torhüter mit einem platzierten Schuss keine Chance liess. Das Spiel plätscherte anschliessend vor sich hin. Wahre Torchancen blieben Mangelware. Simon Heinzer konnte dann aber knapp 5 Minuten vor Schluss noch einen Angriff gekonnt zum 3:0 abschliessen. Die Frage war nun noch, ob Markus Arnold seinen ersten Shutout der Saison feiern konnte. Und so war es dann auch. Er hatte sicher schon mehr zu tun, jedoch muss man sagen, dass solche Spiele nie einfach sind für einen Torhüter. Somit hat er sich den Shutout redlich verdient und kann der Mannschaft ohne schlechtem Gewissen eine Kiste Bier spendieren :-)

Fazit: Das Spiel der Urner wirkte teils verkrampft. Die Anzahl Fehlpässe müssen unbedingt reduziert werden. Nur so kann man auch beim nächsten Spiel (Gegner HC Zugerland) bestehen. Trotzdem gestand man dem Gegner nicht sehr viele Top-Chancen zu, so dass der Sieg schlussendlich nie wirklich gefährdet war. Zu erwähnen ist auch noch das Debüt von Sergio Poletti (Nr.10) im Dress des EHC Uri. Auch wenn ihm ein Torerfolg auf Anhieb verwehrt blieb, wird er uns mit seiner Spielweise bestimmt noch Freude bereiten.