> Zurück

Erneute Niederlage gegen den Absteiger

Segessenmann Michael 09.12.2019

Zum zweiten Mal in der laufenden Saison kam es zum Duell mit dem Absteiger aus Thalwil. Nachdem man sich im ersten Kräftemessen mit 2:5 geschlagen geben musste, wollte man diesmal den Spiess umdrehen und die Punkte ins Urnerland holen.

Die Anfangsphase wurde beidseits von Fehlern geprägt. Ungenauigkeiten und Stellungsfehler führten früh zu guten Abschlussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Einer dieser Fehler konnte Thalwil in der 7. Spielminute zur Führung ausnutzen. In der Folge entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel, bei dem Thalwil die klareren Chancen verzeichnen konnte. Die Torhüter beider Mannschaften waren jedoch stets auf der Höhe, so dass man mit einem äusserst knappen Rückstand zur ersten Pause verschwand.

Grundsätzlich zufrieden mit dem Gezeigten, forderte Coach André Gnos mehr Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor. Denn schon vor Wochenfrist gegen Sursee liess man jegliche Effizienz vermissen, und musste die Heimreise ohne Torerfolg antreten. Dies wollte man zwingend vermeiden, sonst würde es auch diesmal keine Punkte geben.

Die Urner starteten verhalten ins Mitteldrittel und gestanden dem Gegner immer wieder gefährliche Konter zu. Mangelndes Backchecking führte dazu, dass Thalwil mit ihren Tempovorstössen für höchste Gefahr sorgten. Mit drei schnellen Toren zur Spielmitte stand es plötzlich 0:4 und der Mist schien geführt. Die Urner konnten zwar ihrerseits ebenfalls einige gute Abschlüsse verzeichnen, doch die mangelnde Effizienz liess einen Torjubel weiterhin vermissen, so dass es mit einem nun klaren Rückstand in die zweite Pause ging.

Enttäuscht und hinterfragend, wie man sich angestellt hat, galt es nun nochmals alles zu versuchen um den Spielstand doch noch irgendwie positiv zu gestalten. Mit einer Umstellung auf zwei Linien wollte man neuen Schwung ins Spiel bringen und den Gegner früh unter Druck zu setzen.

Dies schien tatsächlich zu funktionieren. Mit einem aggressiven Forechecking konnte man den Thalwiler vermehrt den Puck abluchsen und wiederum einige gute Chancen kreieren. Leider liess man diese weiterhin ungenutzt, so dass es wieder die Thalwiler waren, welche einen weiteren Treffer bejubelten. Das Spiel war dann natürlich endgültig entschieden und sinnbildlich für die gesamte Partie erhielt man den 6. und zugleich letzten Gegentreffer durch einen Shorthander.

Eine erneut ungenügende Leistung mit mangelnder Laufbereitschaft, vor allem im Backchecking, sorgte für diese klare Niederlage. So scheint den Urnern das spielfreie Wochenende gerade rechtzeitig zu kommen. Doch die Spieler tun gut daran, sich schleunigst wieder auf ihre Stärken zu konzentrieren. Nach einem äusserst positiven Saisonstart ist man nun nämlich daran, wieder ins alte (erfolglose) Fahrwasser zu geraten. Die kommenden Trainings sollen die Weichen wieder neu stellen und die Mannschaft optimal auf die Partie vom 20. Dezember gegen Luzern einstellen.