> Zurück

Youngsters schiessen den EHC Uri zum zweiten Saisonsieg

Segessenmann Michael 18.11.2019

Die 1. Mannschaft des EHC Uri bekam es am Wochenende mit dem HC Seetal zu tun. Die Vergangenheit zeigte, dass die Seetaler absolut auf Augenhöhe sind, so lieferte man sich schon etliche hart umkämpfte Duelle. Nach der Niederlage gegen die Limmattal Wings vom vergangenen Wochenende, forderte Coach André Gnos sich wieder auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und unnötige Scheibenverluste zu minimieren.

Den Start in die Partie stellten sich die Urner jedoch bestimmt anders vor. Mit ungenügendem Positionsspiel gewährte man den Seetalern zu viel Platz. Diese liessen sich nicht zweimal bitten und konnten bereits nach zwei Zeigerumdrehungen in Führung gehen. Die Urner wirkten gehemmt und nicht auf der Höhe. Diese Umstände nutzten die Gäste eiskalt aus und konnten kurze Zeit später bereits den zweiten Treffer bejubeln. Absurderweise schien dieser Treffer dem EHC Uri gut getan zu haben. Denn von nun an bewegte man sich viel besser und setzte einige offensive Akzente. Sergio Poletti schloss eine schöne Einzelleistung zum Anschlusstreffer ab. In der Folge wog das Spiel hin und her, doch ein Scheibengewinn von Janick Scheiber gelangte zu Michi Herger, welcher den umjubelten Ausgleich erzielen konnte.

Die Pausensirene schickte anschliessend die beiden Mannschaften ein erstes Mal in die Katakomben. Nicht zufrieden mit dem Gezeigten, aber zuversichtlich für den weiteren Spielverlauf galt es nun, die Konzentration hoch zu halten. Man wollte ja schliesslich nicht wieder einem Rückstand nachrennen.

Das Mitteldrittel verlief recht ausgeglichen. Die Urner konnten sich dabei ein Chancenplus erarbeiten, liessen jedoch jegliche Konsequenz vor dem gegnerischen Tor vermissen. So wurden einige Hochkaräter ausgelassen, darunter auch ein Penalty. Wenn dann die Scheibe doch mal im Tor landete, anerkannten die Schiedsrichter den Treffer infolge Unschlüssigkeit nicht. Beirren liessen sich die Urner davon nicht und spielten munter weiter. Leider leistete man sich in der eigenen Zone immer wieder Scheibenverluste, welche glücklicherweise dank dem stark aufspielenden Torhüter Markus Arnold ungestraft blieben.

Mit ausgeglichenem Spielstand verschwanden die beiden Mannschaften zur zweiten Pause. Hoffnungsvoll und mit dem Wissen, dass hier ein Sieg absolut in Reichweite liegt, begann der EHC Uri den Schlussabschnitt. Mit zusätzlicher Laufbereitschaft und effizienterem Forechecking konnte man den Gegner mal um mal unter Druck setzen. Eine daraus resultierende Scheibeneroberung durch Joel Epp ermöglichte Janick Scheiber eine ausgezeichnete Möglichkeit, welche dieser erfolgreich zur erstmaligen Führung ausnutzte. Nun ging es Schlag auf Schlag. Direkt nach Wiederanspiel führte eine herrliche Kombination von Livio Schuler über Thomas Arnold zu Max Belevic, welcher zum 4:2 einschiessen konnte. Wenig später machten die Urner den Sack definitiv zu, als Thomas Arnold einen Konter auf Zuspiel von Michael Segessenmann zum 5:2 abschloss. Die Gäste aus dem Seetal versuchten nochmals alles und kamen tatsächlich noch zum 5:3 Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es nicht mehr und der EHC Uri konnte den zweiten Saisonsieg feiern.

Leider war es auch heute nicht möglich, die geforderte Leistung über 60 Minuten abzurufen. Diesmal kam man nochmals mit einem blauen Auge davon. Erfreulich war, dass sich mit Michi Herger (Jahrgang 1997) und Janick Scheiber (2001) zwei der jüngsten Mitglieder in die Skorerliste eintragen konnten. Für die anstehenden Spiele gilt es die Konzentration von Beginn weg hoch zu halten und die immer wieder auftretenden Scheibenverluste endgültig zu minimieren. Chance dafür bietet sich am kommenden Sonntag, wenn man um 17:15 Uhr in Engelberg zum zweiten Mal auf Limmattal trifft.