> Zurück

Niederlage gegen die Limmattal Wings

Segessenmann Michael 11.11.2019

Die 1. Mannschaft des Eishockeyclub Uri bestritt am Sonntag ein Auswärtsspiel gegen die Limmattal Wings. Nach dem ersten Saisonsieg vom vergangenen Wochenende, wollte man den Schwung mitnehmen und die nächsten Punkte sicherstellen. Die Vorgabe von Coach André Gnos war klar: Man solle dort anknüpfen wo man beim letzten Spiel aufgehört habe und versuchen, den Spielstand früh auf unsere Seite zu bringen um etwas Ruhe ins Spiel zu kriegen.

Der Start in diese Partie missglückte jedoch komplett. So waren es die Gastgeber aus dem Zürich Gebiet, welche dem Spiel vehement den Stempel aufdrückten und die Urner regelrecht in deren Zone drückten. Überrascht vom Tempo des Gegners, standen die Urner oftmals zu weit weg vom Gegner und so gingen diese nach knapp 3 Spielminuten verdient in Führung. Dieses frühe Tor änderte am Spielgeschehen äusserst wenig. Limmattal machte Druck und diktierte das Spiel weitestgehend. Nach gut 10 Minuten wurden deren Anstrengungen mit dem 2:0 belohnt. Folglich vergaben die Zürcher weiter Chancen, das Spiel schon früh zu ihren Gunsten zu entscheiden. Markus Arnold im Tor konnte sich einige Male auszeichnen und hielt den 2-Tore Rückstand bestehen. Die Spieler des EHC Uri konnten sich erleichtert fühlen, als man dann endlich den Gang in die Kabine zur ersten Pause antreten durfte.

Es galt sich nun zu sammeln und dieses erste Drittel abzuhacken, schliesslich blieb noch genug Zeit um das Spiel zu drehen.

Und tatsächlich schien den Urnern die Pause gut getan zu haben. Mit mehr Laufbereitschaft konnte man das Spiel nun ausgeglichen gestalten. Dies behagte den Limmattalern ganz und gar nicht, welche sich vermehrt zu Strafen verleiten liessen. Kurz nach Ablauf einer solchen konnte Sandro Arnold auf Zuspiel vom Max Belevic im Nachsetzen den erhofften Anschlusstreffer erzielen. Das Spiel wog nun hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. Die beste dabei bot sich dem EHC Uri, als man plötzlich zu zweit vor dem gegnerischen Torhüter den Ausgleich leider nicht erzielen konnte.

So ging man mit einem äusserst knappen Rückstand in die zweite Drittelspause. Weitaus zufriedener als nach dem ersten Drittel, machte sich die Hoffnung mit einer positiven Stimmung in der Garderobe bemerkbar.

Auch der Schlussabschnitt zeigte sich ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Doch weil beide Mannschaften ihre Chancen weiterhin nicht auszunutzen vermochten, blieb der knappe Spielstand auch 10 Minuten vor Schluss noch bestehen. Dann schlichen sich allerdings zwei Fehler zu viel auf den Seiten der Urner ein. Die Limmattaler liessen sich diese Chancen nicht entnehmen und konnten mit einem Doppelschlag zum 4:1 den Sack zumachen. Dachte man. Denn postwendend konnte Thomas Arnold eine Hereingabe von Michael Segessenmann zum 4:2 verwerten. So blieb den Urner nichts anderes mehr als alles nach vorne zu werfen. Dass dies nur selten gut geht bewies sich auch diesmal, denn die Limmattal Wings setzten mit einem weiteren Treffer zum 5:2 den Schlussstrich unter diese Partie.

Eine unnötige, jedoch verdiente Niederlage des EHC Uri. Nach einer verschlafenen Startphase, war man trotzt einer klaren Leistungssteigerung während dem ganzen Spiel immer einen Schritt zu spät. Leider liess man die sich bietenden Chancen aus und gewährte dem Gegner mit individuellen Fehlern den Sieg. Dieses Spiel zeigte klar auf, dass ein Nachlassen zu keiner Zeit geduldet wird. Chance zur Wiedergutmachung bietet sich den Spieler bereits am kommenden Sonntag wieder, wenn man in Engelberg gegen den HC Seetal antritt.