> Zurück

Erster Saisonsieg im Trockenen

Segessenmann Michael 04.11.2019

Nach einem vielversprechenden Saisonauftakt (trotzt zwei Niederlagen gegen die Meisterschaftsfavoriten aus Sursee und Thalwil) stand am vergangenen Wochenende mit dem HC Luzern eine Mannschaft gegenüber, mit welcher man schon in Vergangenheit packende Duelle lieferte. Die Marschrichtung von Coach André Gnos war klar, so wollte man unbedingt an die guten Leistungen der ersten beiden Saisonspielen anknüpfen und mit mehr Zug zum gegnerischen Tor für Gefahr sorgen.

Das Spiel erwies sich dann aber schon von Beginn weg als echte Härteprüfung. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten kamen die Urner immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige gute Torchancen, ohne dabei jedoch zu reüssieren. Die sich bietenden Möglichkeiten verleiteten die Urner dazu, das Backchecking ein wenig zu vernachlässigen, was jedoch gegen keinen Kontrahenten eine gute Idee ist. Dies war auch in jenem Spiel so und der HC Luzern konnte einen Konter zum 0:1 erfolgreich abschliessen. Der EHC Uri liess sich dadurch jedoch nicht beirren und kam immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen, der Luzerner Torhüter liess sich jedoch (noch) nicht bezwingen. Ganz anders auf der anderen Seite: Ein erneuter Konter führte nach gut 10 Spielminuten zum 0:2 und somit für eine unangenehme Gemütslage. Trotz weiterer Torchancen blieb der unverhoffte Spielstand bis zur ersten Pause bestehen.

Grundsätzlich zufrieden mit dem Gezeigten, appellierten die Urner gegenseitig an Coolness und Geduld. Mit einem besseren Defensivverhalten und mehr Glück im Abschluss müsse doch das Spiel noch zu drehen sein.

Eine Chance dazu bot sich gleich zu Beginn des Mitteldrittels, als die Urner mit einen Mann mehr agieren durften. Das Powerplay sah vielversprechend aus und die Scheibe wurde gut zirkulieren gelassen. Der zwingende Abschluss blieb jedoch aus bis der Luzerner wieder zurück auf dem Eis war. Doch just in dem Moment gelang Thomas Arnold mit einer schönen Direktabnahme der Anschlusstreffer. Mit viel Energie drückten die Urner nun auf den Ausgleich, welcher zur Spielmitte dann auch Tatsache wurde als Andreas Bissig seine Torpremiere für den EHC Uri erzielte. Luzern blieb allerdings stets gefährlich, vor allem ihre Toplinie erspielte sich einige gute Abschlüsse. Einen davon nutzten sie vor der zweiten Pause zur erneuten Führung aus.

So waren die Urner für das letzte Drittel also richtig gefordert, wenn man an jenem Abend den ersten Sieg einfahren wollte. Ohne gross was an der Spielweise zu ändern, startete man in den Schlussabschnitt. Dieser begann erfreulicherweise erneut erfolgreich, als Michael Segessenmann einen Angriff im Nachsetzen zum Ausgleich abschloss. Den Schwung gleich mitnehmend boten sich den Urnern immer wieder gute Chancen, das Spiel in die gewünschten Bahnen zu lenken. Mit einem Doppelschlag durch Sergio Poletti und Ivan Divkovic zum 5:3 knappe 10 Minuten vor Schluss schien dies auch endlich gelungen zu sein. Die Luzerner versuchten ihrerseits nun nochmals alles und kurz vor Schluss boten sich ihnen tatsächlich noch einige gute Möglichkeiten, welche jedoch durch Torhüter Markus Arnold und seine Vorderleute mit viel Einsatz zunichte gemacht wurden. So blieb der Spielstand bestehen und der erste Saisonsieg konnte bejubelt werden.

Geduld und Disziplin waren die Hauptgründe für den ersten Dreier der Saison. Es ist erfreulich zu sehen, welche Entwicklung die Mannschaft zurzeit durchmacht. Nach einer schwierigen letzten Saison tritt man heuer vielmehr als Einheit auf und jeder setzt seine Aufgaben mit Entschlossenheit um. Nun gilt es weiterhin hart zu trainieren und an einigen Details zu arbeiten, dann liegen auch am kommenden Wochenende im Auswärtsspiel gegen Limmattal Punkte in Reichweite.