> Zurück

Vielversprechender Saisonauftakt trotz zwei Niederlagen

Segessenmann Michael 21.10.2019

Vielversprechender Saisonauftakt trotz zwei Niederlagen

Zum Saisonstart erwartete der EHC Uri mit Sursee und Thalwil gleich die beiden grossen Favoriten auf den diesjährigen Gruppensieg. Mit dem Wissen, eine gute Vorbereitung hinter sich zu haben, wollten sich die Urner jedoch nicht etwa unterordnen lassen, sondern dem Gegner mit Disziplin und Hartnäckigkeit alles abverlangen.

EHC URI – EHC Sursee 0:5

Dies gelang im ersten Meisterschaftsspiel gegen Sursee äusserst gut. Man hielt den Gegner weitestgehend vom eigenen Tor fern und spielte auf Augenhöhe. Es gestaltete sich von Beginn weg eine ausgeglichene und spannende Partie, in welcher die beiden Torhüter stets Herr der Lage waren. Durch die äusserst kleinliche Regelauslegung, boten sich immer wieder Überzahlsituationen. Eine davon wussten die Gäste auszunützen und gingen so mit einer knappen Führung in die erste Drittelspause. Grösstenteils zufrieden mit dem Gezeigten, spielten die Urner weiterhin wacker mit und verlangten dem Favoriten alles ab. Da der Mittelabschnitt torlos endete, ging die Partie mit spannenden Vorzeichen in den Schlussabschnitt. Die Gäste erwischten dabei den besseren Start und konnten sogleich im ersten Einsatz den Treffer zum 0:2 bejubeln. In der Folge wurden die Urner von einer Strafenflut getroffen, welche die Surseer rigoros mit drei weiteren Treffern ausnutzten. Somit war das Spiel gelaufen und man musste dem Gegner anerkennend zu deren Sieg gratulieren.

EHC URI – EHC Thalwil 2:5

Mit den mehrheitlich positiven Eindrücken der ersten Partie gegen Sursee wollte man nun einen weiteren Schritt nach vorne machen und den EHC Thalwil bis aufs Letzte fordern. Dieses Unterfangen gelang äusserst erfreulich und man konnte bereits in der 4. Spielminute den ersten Treffer bejubeln als Thomas Arnold den gegnerischen Schlussmann mit einem Schuss aus spitzem Winkel bezwingen konnte. Die Thalwiler führten optisch die etwas feinere Klinge, jedoch wussten die Urner deren Angriffe bereits früh zu unterbinden. Mit ausgezeichnetem Stellungsspiel hielt man den Gegner von der Gefahrenzone weg und wenn dann doch mal ein gefährlicher Abschluss kam, konnte sich Markus Arnold im Tor mit tollen Paraden auszeichnen. Mit einer kleinen Bankstrafe startete man ins Mitteldrittel. Diese Chance liessen sich die Gäste nicht nehmen und konnten sogleich den Ausgleich erzielen. Das Spiel präsentierte sich weiterhin relativ ausgeglichen, wobei beide Mannschaften zu einigen Torchancen kamen. Zuerst konnte Thalwil eine solche zur Führung verwerten, jedoch liessen sich die Urner dadurch nicht beirren und konnten ihrerseits den zweiten Treffer durch Simon Tresch bejubeln. So ging die Partie wie schon das Auftaktspiel gegen Sursee erneut mit einem spannenden Spielstand ins letzte Drittel. Doch erneut waren es die Gäste, welche den besseren Start erwischten. Gleich mit einem Doppelschlag wurden die Urner zurückgebunden und es schien, als ob sich die kräfteraubende Spielweise allmählich bemerkbar machen würde. Die Thalwiler konnten dem Spiel nun vermehrt den Stempel aufdrücken und den Sieg mit einem weiteren Treffer zum 2 zu 5 endgültig eintüten.

Fazit: Der EHC Uri zeigte sich in den ersten beiden Spielen von einer erfreulichen Seite und konnte den beiden Favoriten vieles abverlangen. Die Defensivarbeit stimmt und die Stimmung innerhalb der Truppe ist stets positiv. Es gilt nun diese Energie mitzunehmen und dem System treu zu bleiben. Mit etwas mehr Entschlossenheit in der offensiven Zone wird man den Gegnern zukünftig noch mehr abverlangen können, was schlussendlich bestimmt auch mit Punkten belohnt wird.