> Zurück

Kanterniederlage gegen den Leader

Segessenmann Michael 28.01.2019

Mit dem KSC II stand den Urnern am vergangenen Wochenende ein grosser Brocken gegenüber. Die Küssnachter sind derzeit klarer Tabellenleader und haben mit bereits 157 erzielten Treffern aus 15 Spielen eine beeindruckende Torausbeute.

Das Spiel gestaltete sich von Anfang an schwer und die Küssnachter machten gehörig Druck. Es dauerte bis zur 6. Spielminute ehe die Urner erstmals in Rückstand lagen. In der Folge bestimmte zwar Küssnacht das Spiel, Torhüter Markus Arnold legte jedoch mal für mal sein Veto ein. So dauerte es bis knappe 5 Minuten vor der ersten Pause, als Küssnacht auf 2:0 erhöhen konnte. Die Urner ihrerseits hatten auch die eine oder andere Möglichkeit, konnten diese jedoch leider nicht verwerten.

Das zweite Drittel begann dann äusserst schlecht. Bereits in der Startminute traf der KSC zum nächsten Treffer. Die Geschichte der folgenden Minuten ist rasch erzählt. Zusehends brach der EHC Uri ein und konnte den Wiederstand nicht mehr aufrechterhalten. Tor um Tor schenkten die Küssnachter dem nun bemitleidenswerten Urner Schlussmann Markus Arnold ein. Fahrlässig liess man dem Gegner viel zu viel Raum, was dieser eiskalt auszunutzen wusste. Mit dem brutalen Spielstand von 0:10 verschwand man mit hängenden Köpfen in die Kabine.

Den Schlussabschnitt wollte man nun noch mit Anstand zu Ende spielen. Vielleicht lag es daran, dass nun jeder wieder mehr Einsatzbereitschaft zeigte, oder einfach am Nachsehen des Gegners, dass man das Spiel wieder ein bisschen besser in den Griff bekam. So musste man zwar dem KSC bis zuletzt noch 4 weitere Gegentreffer zugestehen, jedoch wurde man nicht mehr ganz so stark überrollt wie im Mitteldrittel.

 

Es ist schwer zu verstehen, wie man eine solche Leistung bieten kann. Auch wenn man die Stärke des Gegners klar anerkennen muss, dürfen solche Aussetzer nicht vorkommen. Es gilt nun den Hebel richtig anzusetzen und die Lehren aus solchen Spielen zu ziehen. Am kommenden Wochenende stehen nämlich mit zwei Spielen gegen den HC Seetal wichtige Punkte auf dem Spiel, um in der Tabelle nicht endgültig den Anschluss zu verlieren.