> Zurück

Aufholjagd wird nicht belohnt

Tresch Simon 24.12.2018

Am Samstag 22. Dezember stand für die Mannschaft des EHC Uri das letzte Spiel im 2018 auswärts in Luzern an. Nach zuletzt zwei Niederlagen wollte man das letzte Spiel vor der Weihnachtspause unbedingt gewinnen. Gegner war der HC Luzern welchen man im ersten Aufeinandertreffen dank einem starken Mitteldrittel mit 6:5 besiegen konnte.

Beide Teams starteten konzentriert und wollten unbedingt den ersten Treffer erzielen, trotz einer Abschlussüberlegenheit der Urner waren es die Gastgeber aus Luzern welche nach 12 Minuten den Führungstreffer erzielen konnten. Knapp eine Minute später lag der Puck bereits ein zweites Mal im Urner Tor, ein Schuss von der blauen Linie wurde unglücklich ins Tor abgelenkt. Im Stolz getroffen powerten nun die Urner und kamen zu einigen hochkarätigen Torchancen welche jedoch erst 40 Sekunden vor Drittelsende mit dem ersten Treffer belohnt wurden. Nach zweijähriger Meisterschafts-Absenz war es Sergio Poletti auf Pass von Livio Schuler welcher den ersten Urner Treffer erzielte. Mit diesem 2:1 Rückstand nach 20 Minuten war für den Rest des Spiel alles noch offen. Das zweite Drittel ging im gleichen Stil weiter, die Urner powerten und setzten den Gegner unter Druck, die Scheibe wollte jedoch einfach nicht ins Tor. Und wer die Tore nicht macht, bekommt sie am Ende, die Luzerner erzielten aus ihren wenigen Kontern zwei weitere Treffer. Kurz vor der zweiten Pause war es erneut Poletti Sergio welcher auf Pass von Schuler Livio und Gisler Nino seinen zweiten Treffer erzielen konnte.
Für die Spieler des EHC Uri war klar, wenn die Fehler in der eigenen Zone abgestellt werden können und die Scheibe endlich für die Urner läuft dieses Spiel noch gewonnen werden kann. Der Start ins letzte Drittel war jedoch alles andere als gut, bereits nach 4 Minuten erzielten die Luzerner ihren fünften Treffer. Nun schien der Urner Stier jedoch geweckt, zuerst war es Arnold Thomas auf Pass von Indergand Michael welcher im Powerplay auf 3:5 verkürzte, 3 Minuten später erzielte Herger Michael nach einer schönen Kombination von Epp Joel und Danioth Manuel den 4. Treffern. Und 90 Sekunden vor Spielende konnte Tresch Simon nach einem Gestocher vor dem Luzerner Tor den viel Umjubelten 5 zu 5 Ausgleich erzielen. Die Urner waren also wieder im Spiel und glaubten wohl den Siegtreffer ebenfalls noch zu erzielen. Anders konnte man sich die Situation nach dem Anspiel nicht erklären, den nur 15 Sekunden nach dem Ausgleich umtanzte ein Luzerner die Urner Hintermannschaft und erzielte den 6. Treffer. Auch der letzte Versuch mit einem sechsten Feldspieler nochmal den Ausgleich zu erzielen zeigte keine Wirkung sondern die Luzerner erzielten noch den Empty Netter zum Schlussresultat von 7:5.

Somit blieb der geforderte Sieg zum Jahresende aus, die Urner haben sich in diesem Spiel schlussendlich selbst geschlagen und die Punkte fahrlässig verschenkt. Nun steht die Weihnachtspause an bevor es am 5. Januar mit einem Cupspiel gegen den 3. Ligisten HC Eisbären wieder startet.

 

Sergio Poletti erzielt nach zweijähriger Absenz die Tore wieder für den EHC Uri