> Zurück

Enttäuchendes Wochenende der 1.Mannschaft

Segessenmann Michael 05.11.2018

Für unsere 1. Mannschaft stand am vergangenen Wochenende eine Doppelrunde auf dem Programm. Der Spielplan meinte es dabei nicht unbedingt gut für die Urner, so hiessen die beiden Gegner ZSC II und Sursee, welche beide als klare Favoriten einzustufen waren. Mit bisher soliden Leistungen wollte man sich jedoch nicht verstecken und hatte zum Ziel, den beiden Favoriten Punkte abzuluchsen.

Der Start in die Partie gegen die Zürcher war jedoch gründlich misslungen. Nach nicht einmal 5 Spielminuten und einem deutlichen 0:4 Rückstand hätte eigentlich jedem klar sein müssen, dass das Gezeigte nicht unseren Vorstellungen entsprach. Leider blieb es beim Wort "hätte". Denn weiterhin anfällig und unkonzentriert spielten die Urner bis zur ersten Drittelspause. Mit dem Spielstand von 1:5 kam man dabei noch gut weg! Eine klare Reaktion wurde dann natürlich auch im Mittelabschnitt erwartet. Diese blieb jedoch aus, ja es ging spielerisch sogar noch schlechter weiter. Der Zürcher Doppel-Shorthander innert 20 Sekunden war dabei das Tüpfelchen auf dem "i". Mit einem noch deutlicheren Spielstand von 2:9 ging man in die zweite Pause. Einzige Devise für das letzte Drittel war nun noch mit ein wenig Ehrgeiz und Stolz das Spiel zu Ende zu bringen. Dies gelang dann auch recht anständig, so konnte man den Schlussabschnitt mit 1:1 recht ausgeglichen gestalten, was jedoch auch dem Gegner zu verdanken war, welcher deutlich an Intensität rausgenommen hatte.

Am Sonntag folgte dann das nicht weniger schwierige Spiel gegen Sursee. Mit der Wut in Bauch vom Vortag wollte man zwingend eine Reaktion zeigen. Entsprechend aggressiv begannen die Urner dann auch das Spiel, liessen jedoch erste gute Möglichkeiten ungenutzt. Im Verlaufe der Partie kam Sursee wie erwartet immer besser ins Spiel und konnte nach 12 Minuten in Führung gehen. Dies schien die Gäste zu beflügeln, so konnten sie sich vermehrt in der Offensivzone festsetzen. Die logische Folge waren die Tore zum 2:0 und 3:0 kurz vor der Pause. Erneut enttäuscht musste man wieder einmal in die Garderobe verschwinden. Im zweiten Abschnitt spielte man zwar munter mit und kam zu zahlreichen Abschlüssen, jedoch war an jenem Abend das Glück definitiv nicht auf Urner Seite. Denn Tore schossen auch im zweiten Drittel nur die Gäste. 0:5 hiess der brutale Spielstand nach 40 Minuten. Dem DJ blieb in der Garderobe nichts anderes übrig als das Lied "Wake up little Susie" anzustimmen um die Spieler auf die ironische Weise nochmals zu motivieren. Vorsatz für den Schlussabschnitt war, endlich die zahlreichen Chancen in Tore umzumünzen, um das Spiel nochmals offen zu gestalten. Dies gelang durch den Anschlusstreffer von Yannick Ambauen tatsächlich. Allerdings blieb es dabei beim einzigen Urner Tor in diesem Spiel. Sursee konnte kurze Zeit später noch den Treffer zum 1:6 Schlussstand erzielen.

Fazit: Mit einer schlechten Matchvorbereitung, wie dies gegen ZSC II der Fall war, muss man sich nicht wundern, wenn man unter die Räder kommt. Hier müssen wir als Mannschaft nochmals über die Bücher, denn sowas darf auch in einer 4. Liga nicht vorkommen. Am Samstag hat man zwar ansatzweise eine Reaktion gesehen, jedoch darf man sich nicht von den guten Abschlussmöglichkeiten alleine blenden lassen. Viel zu oft wurden den Surseern nämlich die Tore regelrecht geschenkt. Die Gegenwehr hielt sich dabei in Grenzen. Es ist nun zwingend nötig, dass jeder zu seiner Stärke zurückfindet und die Mannschaft auf dem Eis wieder als Einheit auftritt.