> Zurück

Dem Leader alles Abverlangt

Tresch Simon 15.10.2018

Am Samstag stand das schwere Auswärtsspiel gegen den aktuellen Tabellenleader aus Küssnacht an. Der KSC II startete mit zwei Siegen und unglaublichen 31 geschossenen Toren in die neue Saison. Dementsprechend war für die Spieler des EHC Uri klar was auf Sie zukommen wird.


So fand das geschehen im ersten Drittel auch mehr oder weniger in der Zone der Urner statt. Die Urner versuchten sich mit allen Mittel gegen die schnellen gegnerischen Stürmer zu wehren, oftmals stimmte jedoch die Zuordnung nicht und man war einen Schritt zu spät dran. Mit einem 2:0 Rückstand zur ersten Pause konnte man den Schaden aber noch in Grenzen halten.


Im zweiten Drittel spielten die Urner mutiger und konzentrierter auf. Allmählich konnte man das Tempo der Küssnachter annehmen und man deckte nun die gefährliche Zone vor dem eigenen Torhüter besser ab. Trotzdem musste man kurz vor Spielmitte den dritten Gegentreffer hinnehmen. In der 36. Minute durfte dann der EHC Uri ebenfalls zum ersten Mal Jubeln. Manuel Danioth erzielte in seinem ersten Spiel für den EHC auf Vorlage von Michael Herger das 1 zu 3. Dies war auch gleichbedeutend mit dem Spielstand nach 40 Minuten.


Mit dem Wissen, dass gegen den Leader etwas zu holen ist startete man mit viel Elan ins letzte Drittel. Leider wurde dieser Elan nach 2 Minuten und dem 4 Treffer der Küssnachter wieder gestoppt. So nicht dachte sich Joel Epp und erzielte nur 1 Minute später auf Vorlage von Nino Gisler den zweiten Treffer. In der 50 Minute spielte Michael Herger den Puck an die blaue Linie, Simon Tresch schoss aufs Tor und erneut war es Joel Epp der mit einem schönen Ablenker den 3 zu 4 Anschlusstreffer erzielen konnte. Der Glaube an den Sieg war zurück und nun machten die Urner mächtig Dampf um den Ausgleich zu erzielen. Trotz einigen guten Chancen liefen die Urner kurz vor Schluss in einen Konter welcher die Küssnachter mit dem 5 Treffer abschlossen. In der letzten Minute sagten sich die Urner Alles oder Nichts und ersetzten den Torhüter noch durch einen zusätzlichen Feldspier, der Erfolg blieb leider aus und der EHC Uri kassierte noch den 6 Treffer ins leere Tor. Das Schlussresultat von 6:3 fiel am Ende vielleicht etwas zu deutlich aus, konnten doch die Urner zeigen das sie das Tempo des Leaders mitgehen können.


Am nächsten Sonntag findet das zweite Heimspiel in Engelberg gegen den HC Seetal statt.

 

Manuel Danioth mit dem Puck nach seinem ersten Tor für den EHC Uri