> Zurück

Knappe Niederlage beim ersten Heimspiel

Tresch Simon 07.10.2018

Nach dem ersten Saisonspiel welches man trotz guter Leistung mit 2:4 Auswärts in Sursee verlor, wollte man am Samstag beim ersten Heimspiel der Saison gegen die Limmattal Wings die ersten Punkte einfahren.
Die Devise war klar, in der Verteidigung solide arbeiten und dem Gegner keinen Raum geben und anschliessend mit einfachem und direktem Angriffsspiel den Gegner unter Druck setzen. Leider klappte das zu Beginn des Spieles überhaupt nicht, denn nach 13 Minuten hiess es bereits 3:0 für die Limmattaler. Der EHC Uri konnte jedoch in der Person von Ivan Divkovic postwendend reagieren. Nach schöner Vorarbeit von Arnold Thomas und Epp Joel musste er vor dem Tor nur noch einschieben. Dieses Trio schien dadurch Fahrt zu bekommen, den in der letzten Minute des Startdrittel gelang Ihnen der zweite Treffer. Torschütze dieses Mal war Epp Joel auf Vorlage von Thomas Arnold und Ivan Divkovic. Somit war der Fehlstart bis zur ersten Pause beinahe korrigiert.
Im zweiten Drittel wollte man unbedingt an die letzten Minuten vom Startdrittel anknüpfen. Mit gutem Forechecking konnte man den Gegner früh unter Druck setzten und auch einige hochkarätige Chancen herausspielen. Weitere Tore für den EHC Uri gab es jedoch vorerst keine zu bejubeln. Wiederum waren es die Limmattaler welche zwei weitere Tore bis zur 34. Minute erzielten. Die letzten fünf Minuten des Drittels gehörten jedoch wieder den Urner, zuerst war es Segessenmann Michael der nach einem Schuss von Herger Michael den Abpraller zum 3:5 verwertete und 30 Sekunden vor Drittelsende gelang Tresch Simon der Anschlusstreffer mit einem sehenswerten Handgelenkschuss ins Hohe Eck. Somit war fürs Schlussdrittel wieder alles offen. Jedoch wollte man nun die ganzen 20 Minuten Vollgas geben und nicht wieder nur die letzten 5 Minuten.
Die beiden Teams neutralisierten sich jedoch im letzten Drittel gegenseitig weshalb nicht mehr viele Torchancen zu sehen waren. Drei Minuten vor Schluss kassierten die Limmattaler noch eine Strafe, womit sich im Powerplay die Gelegenheit bot den Ausgleich doch noch zu erzielen. Trotz guten Abschlüssen und viel Verkehr vor dem gegnerischen Tor wollte der Ausgleich nicht fallen. Auch die letzte Massnahme mit einem sechsten Feldspieler anstelle des Torhüters zeigte keine Wirkung.
Im Grossen und Ganzen zeigte der EHC Uri eine Gute und vor allem kämpferische Leistung, hätte man den Start nicht so verschlafen wären sicherlich die ersten Punkte möglich gewesen.
Nächstes Spiel: Sa, 13. Oktober 14:45 gegen den KSC 2 in Küssnacht.

Ivan Divkovic erzielte sein erstes Tor für den EHC Uri