> Zurück

Deutliche Niederlage gegen Küssnacht

Arnold Thomas 14.12.2017

Am Samstag, 9.12.2017 spielte der EHC Uri sein Heimspiel in Küssnacht gegen den dort ortsansässigen Verein. Man hatte sich in diesem Spiel viel erhofft, zumal man das Hinspiel erst in der Verlängerung verloren hatte und da man nach dem ersten Saisonsieg gegen Seetal den Schwung gleich mitnehmen wollte. Lange Zeit schien es, dass man mit dem KSC Küssnacht mithalten konnte. Es entstanden Torchancen auf beiden Seiten, welche durch die jeweiligen Torhüter gekonnt vereitelt wurden. In der achten Minute war es dann soweit. Der EHC Uri wurde auf dem falschen Fuss erwischt und man kassiert gleich zwei Tore in kürzester Zeit. Kurz vor Drittelspause hatte man aufgrund einer Strafe der Küssnachter die ideale Möglichkeit den Anschlusstreffer zu realisieren und so das Spiel ein wenig interessanter zu gestalten. Leider kam es ganz anders und es passierte wie allzu oft in der Vergangenheit. Statt das Powerplay zu nutzen, kassierte man ein Unterzahltor zum 0:3 Pausenresultat.

Im Mitteldrittel wollte man endlich einen Zahn zulegen um den Gegner entsprechend zu fordern. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte jedoch der KSC das Score auf 0:4. Nun spielte man wieder einigermassen mit was zumindest hiess dass der Gegner nicht noch weiter davon zog. Gegen Ende des zweiten Drittels war der EHC Uri wahrscheinlich gedanklich schon in jener Pause. So kam es, dass Küssnacht kurz vor der Pausensirene doch noch ein weiteres Tor erzielte.

Nun galt es, Moral und jener Kampfgeist zu zeigen, welcher den Urnern oft nachgesagt wird. Doch auch dieser Kampfgeist zeigte sich heute nicht. Nach einigen Minuten konnte der KSC Küssnacht erneut zwei Tore innert wenigen Sekunden schiessen. Nun war die Luft endgültig raus. In der 49. Minute erhöhte der Gegner gar auf 0:8. Von einem Torhüterwechsel liessen sich die Küssnachter nicht beirren und schossen erneut Sekunden nach dem vorangegangenen Treffer einen weiteren. Somit kassierte der EHC Uri gegen ein stark auftretendes KSC Küssnacht eine deutliche 0:9 Klatsche.

Nach dieser Partie hat man erneut die Schwächen deutlich aufgezeigt bekommen. Leider sind diese in fast allen Bereichen vorhanden. Defensiv wurden erneut viele Konter zugelassen und man brachte die Scheibe nicht aus der eigenen Zone raus. Offensiv konnte man an diesem Spiel auch nichts bewirken. Man muss wohl niemandem erklären, dass man ohne ein einziges Tor kein Spiel gewinnen kann. Ebenso muss am Überzahlspiel in den kommenden Trainings verbessert werden. All dies gilt es in der nächsten Partie am Samstag, 16.12.2017 erneut in Küssnacht gegen Affoltern umzusetzen.