> Zurück

Deutliche Niederlage gegen Sursee

Zemp Marco 09.10.2017

Am Sonntag, 08.10.2017 bestritt der EHC Uri auswärts gegen Sursee das erste Meisterschaftsspiel. Von Beginn weg war klar, dass dieses Spiel ein echter Prüfstein werden wird. Denn wie bereits in den letzten Jahren ist Sursee als Gruppenfavorit anzusehen.

Das Spiel, und somit die Saison startete nicht gerade gut. Bereits nach 21 Sekunden nahm Captain Simon Tresch auf der Strafbank platz. Diese Gelegenheit liess sich Sursee nicht entgehen und erzielte bereits nach 45 Sekunden das 1:0. Danach fand der EHC Uri ein wenig besser in Spiel und konnte sich einige gute Chancen erspielen. Es war jedoch erneut Sursee, welche das Skore auf 2:0 erhöhten. Kurz vor der 1. Pause konnte Sursee wiederum im Powerplay agieren. Auch dieses nutzten sie eiskalt aus und gingen mit einer 3:0 Führung in die 1. Pause. Mit diesem harten Resultat verschwand der EHC Uri in den Katakomben.

Im 2. Drittel wollte der EHC Uri unbedingt die Vorgaben von Coach Martin Gisler umsetzten. Einfach spielen, den Gegner aggressiv bedrängen und vor allem den eigenen Slot unter Kontrolle zu haben. Dies gelang jedoch nicht besonders gut. Immer wieder liess man Sursse zu viel Platz und konnte sie nicht stören. So kam es, wie es kommen musste. Bis zur 2. Pause konnte Sursse auf 6:0 erhöhen. Dem entsprechend deutlich war dann auch die Pausenansprache von Martin Gisler. Er appellierte vor allem an den Stolz jedes einzelnen Spielers.

Das 3. Drittel konnte etwas ausgeglichener gestaltet werden. Trotz einigen guten Chancen gelang es dem EHC Uri an diesem Abend nicht, den gegnerischen Torhüter zu bezwingen. Anders der EHC Sursee. Sie konnten Torhüter Markus Arnold im letzten Drittel noch 1 Mal zum 7:0 Endstand bezwingen. Besonders zu erwähnen ist das Meisterschaftsdebut von Armando Flüeler. Er stiess neu zum EHC Uri und spielte eine wirklich gute 1. Partie. Weiter so!

Fazit zum Spiel:

Der EHC Uri erwischte einen eher schlechten Saisonstart. Auch wenn Sursee spielerisch klar stärker einzustufen ist, hat sich der EHC Uri zu billig verkauft. Die wirklich sehr vielen Eigenfehler brachen der Mannschaft schlussendlich das Genick. Nun gilt es, an diesen Fehlern in Training intensiv zu arbeiten und sich in allen Bereichen zu verbessern.

Für den EHC Uri spielten:

Markus Arnold, Roger Furger, Simon Tresch, André Arnold, Simon Heinzer, Epp Pascal, Michael Segessenmann, Marco Zemp, Max Belevic, Joel Epp, Peter Meier, Michael Herger, Armando Flüeler

Nächstes Spiel:

Samstag, 14.10.2017, 19:00 Uhr, KEB Rigihalle Küssnacht gegen HC Limmattal Wings