> Zurück

Saisonrückblick 2016/17 EHC URI 2

Staub Ueli 01.05.2017

Als Greenhorn vor 6 Jahre mit Eishockey begonnen ist meine Freude an diesem Sport
ungebrochen. Ich bin mit meiner Familie im August 2015 von Menzingen ZG auf Arni bei
Amsteg gezogen. Um mich mit den Urnern vertraut zu machen und mich noch etwas
heimischer zu fühlen, suchte ich nach einem passenden Verein. Schnell war klar, dass
hierfür nur der EHC Uri in Frage kam. Weil es sich an der letzten GV abzeichnete, dass
das Amt des Sportchefs für die zweite Mannschaft schwer zu besetzen war, habe ich mich
dazu entschlossen dieses Amt anzunehmen. Obwohl ich mir als „Auswertiger“ nicht sicher
war ob dies bei der Mannschaft gut ankommen würde und ich dieser Aufgabe gewachsen
bin, war es mir wichtig dem Verein mein Engagement entgegen zu bringen zumal ich
dadurch meinem liebsten Hobby intensiver frönen konnte.


Meine Ziele der vergangenen Saison waren einer guten Truppe den Spielbetrieb möglichst
gut zu gestalten, den Teamspirit zu fördern und die Freude am Spiel ins Zentrum zu
stellen.


Da ich aus der vorangegangenen Saison um die Schwierigkeiten bezüglich Verfügbarkeit
von guten Eiszeiten in der Umgebung wusste, machte ich mich möglichst früh auf die
Such nach geeigneten Gegnern und Eis. Mit den meisten bekannten Mannschaften (Mad
Devils, HCAP Buochs, Black-Fox, Sörenberg) konnte die Saison frühzeitig geplant
werden. Auch einige unbekanntere wie die Rigi Avalanche, Black Scorpions, Red-Eagels
oder Ibach kamen noch dazu. Insgesamt waren es doch zahlreiche und interessante
Spiele.


Das sportliche Highlite der Saison 2016/17 war der Sieg gegen den Fanclub HCAP aus
Buochs. Bei diesem Spiel gerieten wir erst mal in Rückstand konnten mit enormen Willen
und vermutlich etwas Glück die Partie aber noch kurz vor Spielende ausgleichen. Danach
konnten wir uns mit dem neuen Verlängerungsmodus 3 gegen 3 Feldspieler vertraut
machen. Als diese immer noch keine Entscheidung brachte, konnten wir im
Penaltyschiessen die Entscheidung klar machen. Es gab weitere 2-3 Partien die eng
waren und die Spiele auch auf die andere Seite hätte kippen können. Alle Resultate der
zweiten Mannschaft sind jeweils auch auf unserer Club-Hompage anzusehen.


Aufgrund der Mitgliederzahl hat es mich doch einigermassen überrascht das wir selten
über zwei Linien im Aufgebot hatten und zum Teil nachgehakt werden wusste um
überhaupt 10 Spieler aufs Matchblatt zu bekommen. Um die Linien zusammen stellen zu
können bin ich jeweils froh um frühzeitige Anmeldung damit noch rechtzeitig allfällige
Lücken gestopft werden können. Auf der Torhüter-Position mussten wir vielfach auf Goalis
ausserhalb unseres Vereins zurück greifen. Insgesamt war ich mit dem Teamspirit
zufrieden und die Freude am Spiel kam auch grösstenteils zum Vorschein.


Für nächste Saison hoffe ich das eine oder andere Gesicht öfters in der Garderobe zu
sehen. Auf nächste Saison hin wird die Anzahl Spiele der zweiten Mannschaft etwas
gesenkt, da die Eiszeiten nicht nur knapper sondern teurer geworden sind und sich die
Ausgaben der zweiten Mannschaft in etwa mit den Einnahmen decken lassen sollten.


Amsteg 27. 04. 2017
Ueli Staub
Sportchef 2. Mannschaft