> Zurück

Klare Niederlage gegen den Favoriten

Segessenmann Michael 15.11.2016

Der EHC Uri bestritt am letzten Samstag, dem 12. November 2016 sein Heimspiel gegen den Favoriten ZSC. Die Zürcher wurden bereits in der vergangenen Saison klarer Tabellensieger. Entsprechend war die Devise, keine unnötigen Fehler zu begehen und den Spielaufbau geschickt zu stören.

Die Anfangsminuten verliefen sehr ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich zählbare Vorteile erspielen. Die Urner agierten Geschickt, während der ZSC sichtlich Mühe hatte ins Spiel zu kommen. Dennoch waren es die Gäste, welche in der 8. Spielminute den ersten Treffer erzielen konnten. Die schien die Urner zu verunsichern, denn von nun an wurde man vermehrt in die eigene Zone gedrängt. Die Zürcher suchten vehement den nächsten Treffer, welcher auch nicht lange auf sich warten liess. Bis zur ersten Pause gelangen den Gästen nämlich noch die Treffer zu 0:2 und 0:3.

Mit einem klaren Rückstand, aber nicht unbedingt einer schlechten Leistung, verschwanden die Urner in der Kabine. Für's zweite Drittel forderte das Coaching Duo Gisler-Arnold weiterhin eine beherzte Leistung mit viel Engagement.

Doch was zu Beginn des zweiten Drittels geschah, kann wohl niemand richtig erklären. Nach gerade mal sieben Sekunden trafen die Zürcher zum 0:4. Ganze 17 Sekunden später krachte es erneut im Urner Gehäuse. Die Zuschauer trauten ihren Augen wohl nicht, jedoch hatten die Gäste noch lange nicht genug. Wiederum keine Minute später zogen diese auf 0:6 davon. Dies war Nick Arnold im Tor des EHC Uri zu viel. Er liess sich durch Roger Furger ersetzen. Aber leider wurde auch er sofort von seinen Vorderleuten im Stich gelassen. So wunderte es nicht, dass die mittlerweile richtig stark aufspielenden Zürcher weiter Tor an Tor reihte. Nach 40 Minuten stand das brutale Resultat von 0:9 auf der Anzeigetafel.

Das Urner Coaching-Duo appellierte nun an den Stolz. Man solle doch wenigstens noch die letzten 20 Minuten mit Herz angehen und versuchen, das letzte Drittel zu gewinnen.

Und tatsächlich begannen sich die Urner vermehrt Torchancen zu erspielen. In der 43. Spielminute konnte dann Thomas Arnold den Ehrentreffer erzielen. Folglich gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Zürcher wohl nicht mehr mit vollster Konzentration ans Werk gingen. Nino Gisler gelang gut 7 Minuten vor Schluss noch der Treffer zum 2:9. Doch die Gäste antworteten postwendend mit dem Tor zum sogenannten "Stängeli". Kurz vor Schluss konnte der EHC Uri mit einem Doppelschlag durch Beat Baumann und Sergio Poletti den Spielstand noch einigermassen zufriedener gestalten. So ging das Spiel schlussendlich mit 4:10 verloren.

Der haarsträubende Start in das zweite Drittel hat an diesem Tag definitiv zur Entscheidung geführt. Auch wenn die Zürcher in dieser Phase teils richtig stark spielten, müssen sich die Urner selbst an der Nase nehmen, dass man die Gäste so frei kombinieren liess. Glücklicherweise konnte man im letzten Drittel nochmals den Hebel umsetzen und den totalen Absturz verhindern.

Nun wartet ein spielfreies Wochenende auf die Spieler des EHC Uri, bevor man dann am 27.11.2016 wiederum in Zug auf Affoltern trifft.