> Zurück

Knapper Sieg gegen Luzern

Arnold Thomas 25.01.2016

Am Sonntag spielte die 1. Mannschaft auswärts ihr Rückspiel gegen den HC Luzern. Aufgrund der Tabellenplatzierung und des deutlichen Sieges von 11:2 im Hinspiel war die Aufgabe klar. Obwohl der EHC Uri viele Ausfälle zu bekunden hatte, forderte Coach Baumann André drei Punkte.

Verheissungsvoll starte man die Partie und konnte den HC Luzern vermehrt unter Druck setzen. Nach gut vier Minuten war es dann soweit, dass die Urner ein erstes Mal jubeln konnten. Verteidiger Tresch Simon konnte das Zuspiel von Aschwanden Andreas zum 0:1 verwerten. Die Partie ging in gleichem Stil weiter und man spielte mehrheitlich in der Zone der Luzerner. Erneut war es Tresch Simon welcher von Aschwanden Andreas bedient wurde und das Score auf 0:2 erhöhte. Aus irgendwelchen Gründen änderte sich nun die Spielweise der Urner markant. Man liess den Luzerner zu viel Raum und fasste gar eine 2-Minuten-Strafe. Diese wurde vom Gegner auch gleich ausgenutzt, weshalb man sich mit einem 1:2 in die erste Pause verabschiedete.

Im Mitteldrittel wollte man wieder an den ersten 10 Minuten anknüpfen und das Spielgeschehen diktieren. Dies gelang weitgehend gut, weshalb man sich zahlreiche Chancen erarbeiten konnte. Leider gelang es dem EHC Uri nicht, daraus etwas Zählbares zu resultieren. Oftmals war man zu wenig kaltschnäuzig oder es konnte der gegnerische Torhüter schlimmeres verhindern. Dass das Sprichwort „wer die Tore vorne nicht macht, bekommt sie hinten“ nicht bewahrheitete, verdankte man zu diesem Zeitpunkt Torhüter Furger Roger welcher einige Konter der Luzerner zu Nichte machte. So ging man mit der knappen Führung in die Kabine.

Im letzten Drittel wollte man noch mehr Druck auf den gegnerischen Torsteher ausüben um die Führung auszubauen. Doch irgendwie schien der Kasten wie verhext. Man war nicht in der Lage den Puck hinter die gegnerische Torlinie zu bringen. Dies änderte auch eine doppelte Überzahl der Urner nicht. Kurze Zeit später jubelte man zum vermeintlichem Führungsausbau, welcher jedoch die Schiedsrichter wegen dem verschobenen Torgehäuse aberkannten. Somit zitterte man weiter dem fünften Sieg entgegen. Die Luzerner ersetzten in den letzten Minuten ihren Torhüter durch einen sechsten Feldspieler um gar noch den Ausgleich erzielen zu können. Der EHC Uri liess aber nichts mehr anbrennen und man konnte die geforderten drei Punkte nach Hause bringen.

Die Leistung des EHC Uri war an diesem Abend ein wenig durchzogen. Man konnte sich jedoch zahlreiche Chancen erspielen, wusste diese aber nicht zu verwerten. Will man sich am kommenden Samstag für die Niederlage gegen den HC Seetal revanchieren, bedarf es einer deutlich besseren Chancenauswertung. Dieses letzte Saisonspiel findet am Samstag, 30.01.2016, 20.30Uhr in Küssnacht statt.