> Zurück

Starke Leistung belohnt!

Segessenmann Michael 18.01.2016

Am Samstag spielte die 1.Mannschaft des EHC Uri in Küssnacht gegen die Limmattal Wing. Nach den zuletzt eher dürftigen Leistungen wollte man nun endlich wieder über 60 Minuten zeigen, zu was man mit einer kompakten Mannschaftsleistung eigentlich fähig wäre. Dies ist auch nötig, denn das Hinspiel gegen den Absteiger von der 3. Liga verlor man deutlich mit 1:6. Für die Limmattaler ging es in diesem Spiel um sehr viel, denn diese befinden sich mitten im Kampf um die Aufstiegsplätze.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften spielten konzentriert und agierten sehr diszipliniert. Chancen waren lange Zeit Mangelware. Die Limmattaler versuchten ihr Glück immer wieder mit langen Pässen in die Tiefe. Und tatsächlich stellte dies die Urner oftmals vor Probleme. Jedoch konnte man stets im letzten Moment noch entscheidend stören, oder aber war Torhüter Markus Arnold zur Stelle und konnte die Abschlussversuche gekonnt abwehren. So ging es gerechterweise mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine.

Für das zweite Drittel nahm man sich vor, dem Gegner die langen Pässe nicht mehr zuzugestehen. Mit Geduld und einem guten Forechecking würden schon noch genug Chancen herausspringen.

Das Mitteldrittel begann dann allerdings nicht gerade verheissungsvoll, als man bereits nach wenigen Sekunden eine erste Strafe fasste. Das Powerplay der Gegner schien gut zu funktionieren und so konnten die Limmattaler durch einen eher glücklichen Treffer in Führung gehen. In der Folge hatten die Urner das Spiel weitestgehend im Griff und kamen vermehrt zu guten Abschlussversuchen. Jedoch scheiterte man entweder am gegnerischen Torhüter, oder am eigenen Unvermögen. Ein Puckverlust eines gegnerischen Verteidigers ermöglichte dann aber kurz vor der zweiten Sirene Sergio Poletti die grosse Möglichkeit zum Ausgleich. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und konnte den Torhüter zwischen den Schonern erwischen. Vielumjubelnd ging man mit einem Unentschieden in die Kabine.

Es schienen nun alle gemerkt zu haben, dass an diesem Abend ein Sieg durchaus möglich wäre, zumal der Gegner mit der Spielweise der Urner überhaupt nicht zurecht zu kommen schien. Der letzte Abschnitt begann mit je einer frühen Strafe auf beiden Seiten. Sergio Poletti konnte dabei einen Gegenstoss fahren und zwang den gegnerischen Goalie zu einem Abpraller. Michael Segessenmann stand goldrichtig und schoss zur erstmaligen Führung ein. Dieser Treffer tat den Urnern anscheinend gut, denn nur gute zwei Minuten später konnte man erneut jubeln. Richard Albisser kurvte durch die gegnerische Verteidigungszone und erzielte das 3:1 mit einem herrlichen Backhandschuss. Die Gäste schienen nun gemerkt zu haben, dass sie so zu keinen Punkten kommen könnten. Denn kaum war der Puck wieder im Spiel drückten die Limmattaler auf den Anschlusstreffer. Und tatsächlich dauerte es nur gerade 20 Sekunden ehe sie auf 3:2 verkürzen konnten. Die Urner liessen sich aber erfreulicherweise nicht aus der Ruhe bringen und spielten konzentriert ihr Spiel weiter. Die Erlösung kam dann knappe 3 Minuten vor Schluss. Sergio Poletti spielte den Puck zu Michael Segessenmann, welcher alleine vor dem Tor einen Querpass zu Richard Albisser dem Torschuss vorzog. Dieser hatte dann keine Mühe den Puck im halb offenen Gehäuse unterzubringen. Die verbleibenden zwei Spielminuten hielt man sich schadlos, so dass am Schluss ein vielumjubelter 4:2 Sieg resultierte.

An jenem Abend sah man endlich wieder das wahre Gesicht des EHC Uri. Konzentration, Kampfbereitschaft und Teamgeist waren die Basis zum Erfolg. Durch ein gut organisiertes Forechecking kaufte man dem Gegner den Schneid ab und liess diesen vermehrt ideenlos ausschauen. An dieser Stelle ein riesen Kompliment an alle. Von Torhüter Markus Arnold, bis hin zum Neuling André Arnold haben alle eine tolle Leistung abgeliefert. Es gilt nun die letzten beiden Meisterschaftsspiele mit dem gleichen Elan anzugehen, dann liegen definitiv noch zwei weitere Siege drin. Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag im Eissportzentrum Luzern gegen den HC Luzern statt.