> Zurück

Klare Niederlage gegen Sursee

Segessenmann Michael 11.01.2016

Unsere 1. Mannschaft startet am vergangenen Samstag gleich mit einem harten Spiel ins neue Jahr. Denn der Gegner hiess Sursee, der aktuelle Tabellenzweite. Da das Hinspiel erst im Penaltyschiessen verloren ging, wollte man diesmal erneut um Punkte kämpfen.

Die Startphase liess sofort Hoffnung aufkommen, da man gleich zu guten Abschlussversuchen kam. Jedoch bremste man den Schwung durch eine erste Strafe gleich selbst. Sursee kam so auch zum ersten Mal gefährlich in die Urner Zone und konnte sich dabei auch festsetzen. Kurz vor Ablauf der Strafe gelang ihnen dann auch der Führungstreffer. Kurze Zeit später fasste man erneut eine Strafe und auch diesmal liessen sich die Surseer nicht zweimal bitten und erhöhten auf 2:0. Eins vorneweg: Es sollte nicht die letzte Strafe bleiben an diesem Tag. Die Regelauslegung des Schiedsrichters war doch sehr einzigartig. Diese Entscheide gingen nicht spurlos vorbei, anders ist die doch sehr passive Spielweise der Urner nicht zu erklären. Mal für mal liess man dem Gegner zu viel Raum. Und diesen nützten sie Surseer kaltblütig aus. So endete das erste Drittel mit einem Spielstand von 0:3 aus Urner Sicht.

Für das zweite Drittel nahm man sich vor, weniger Strafen zu holen und den Gegner bedeutend aktiver zu stören. Trotzt teils weiteren fragwürdigen Schiedsrichterentscheiden gestaltet sich das Spiel nun ausgeglichener. Während Roger Furger im Tor seine Sache gut machte, fehlte nach vorne der letzte Wille. So dauerte es bis kurz vor der zweiten Pause, ehe Sursee noch einen weiteren Treffer zum 0:4 nachlegen konnte.

Auch das letzte Drittel begann mit der mittlerweile obligaten, fragwürdigen Strafe gegen die Urner. Jedoch konnte man sich aus der Umklammerung lösen und gar zum Gegenstoss ansetzten. Sergio Poletti wurde dabei aber am Abschluss gehindert, der Schiri entschied sofort auf Penalty. Sinnbildlich für dieses Spiel wurde die Chance aber leider nicht ausgenützt. Anders der Gegner, welcher praktisch im Gegenzug eiskalt zum 0:5 einschoss. Nun gings natürlich langsam an die Moral. So wollte man nun dem gegnerischen Torhüter zumindest noch den Shutout vermiesen. In dieser Phase bekamen dann auch mal die Surseer die Laune des Schiedsrichters zu spüren und bekamen so die eine oder andere Strafe aufgebrummt. Und siehe da, Richard Albisser konnte auf Zuspiel von Sergio Poletti noch den Ehrentreffer erzielen. Somit endete das Spiel mit einem Schlussresultat von 1:5.

Fazit: Trotzt einer unterdurchschnittlichen Schiedsrichterleistung muss man sich selber an der Nase nehmen, dass nicht mehr herausgeschaut hat. Vielmals agierte man viel zu passiv und überliess dem Gegner die eigene Zone praktisch kampflos. Nach vorne fehlte die Power um gefährliche Abschlüsse verzeichnen zu können. Dies muss sich nun wieder schleunigst ändern, denn bereits am kommenden Samstag spielt man in Küssnacht gegen die Limmattal Wings.

Zu erwähnen gilt noch das Meisterschaftsdebut von André Arnold, welcher seine Sache tadellos erledigte und bestimmt zu weiteren Einsätzen kommen wird.