> Zurück

2 Niederlagen innert einer Woche

Segessenmann Michael 16.11.2015

Auswärtsniederlage gegen die Limmttal Wings

In der vergangenen Woche standen gleich zwei Spiele auf dem Programm. Nachdem man das letzte Spiel gegen Sursee knapp nach Penaltyschiessen verlor, stand am Mittwoch das Auswärtsspiel gegen Limmattal auf dem Programm.

Der Absteiger galt zwar als Favorit, jedoch durfte man sich berechtigterweise auch diesmal seine Siegeschancen ausrechnen. Das Spiel wurde von dicken Nebel begleitet, so dass eine gespenstige Atmosphäre herrschte. Teilweise konnte man kaum das gegnerische Tor sehen. Entsprechend dürftig begann das Spiel. Das Niveau war beidseits nicht allzu hoch. Dabei machten die Gastgeber aber den besseren Eindruck und konnten nach etwas mehr als 10 Spielminuten in Führung gehen. Die Urner versuchten zu reagieren und kamen dabei auch zu ihren Möglichkeiten. Eine davon nutzte Michael Segessenmann nach einem Zuspiel von Sergio Poletti zum 1:1 aus. So gings dann auch in die erste Drittelspause.

Wie so oft in den vergangenen Spielen, kam auch diesmal wieder eine Schwächephase der Urner. Denn im Mittelabschnitt passte nicht mehr viel zusammen. Dank Torhüter Markus Arnold wurde das Spiel nicht komplett aus den Händen gegeben. Jedoch setzte sich Limmattal mit drei weiteren Toren ab. So stand es nach 40 Spielminuten 1:4 aus Sicht der Urner. Für das letzte Drittel nahm man sich nochmals viel vor, denn es schien, als würde durchaus noch was drin liegen.

Trotzt einer deutlichen Leistungssteigerung konnte man den Rückstand nicht mehr wettmachen und am Ende gelangen den Limmattaler noch zwei weitere Treffer zum 1:6 Endstand.

 

Verkehrte Welt in Hochdorf

Das Spiel gegen den HC Seetal bot sich ideal an, um sich von der gezeigten Leistung des Mittwoch zu rehabilitieren. Die Vergangenheit zeigte jedoch, dass man sich in Hochdorf jeweils schwer tat und die Spiele meist eng waren. Die Partie begann mit einem Paukenschlag, denn der erste Angriff der Seetaler führte bereits zum frühen Rückschlag. In der Folge kam man immer wieder zu Abschlussversuchen, ohne dabei jedoch erfolgreich zu sein. Die Seetaler blieben mit ihren schnellen Gegenstössen stets brandgefährlich. Nach 8 Minuten konnte der Gegner auf 2:0 davonziehen. Trotz diverser Chancen auf beiden Seiten blieb das Resultat bis zu ersten Pause bestehen.

Das Mitteldrittel begann mit einem Doppelpack der Seetaler, welche die Weichen bereits früh auf Sieg zu stellen schienen. Die Urner kämpften zwar und kamen auch zu vielen Chancen. Phasenweise war man dem Gegner auch überlegen. Jedoch fiel die Scheibe nie rein und hinten war man einmal mehr zu anfällig. So konnte Seetal im Mitteldrittel noch einen weiteren Treffer zum ernüchternden 0:5 erzielen.

Das Schlussdrittel bot dann wiederum Chancen auf beiden Seiten, bei denen jeweils die Seetaler mehr zu feiern hatten. Der Ehrentreffer von Sergio Poletti (Zuspiel Thomas Arnold) kam zu spät, so dass schlussendlich eine deutliche 1:9 Schlappe resultierte.

 

Zusammenfassung:

Momentan bekommt man viel zu einfache Gegentreffer. Die Gegner werden teilweise regelrecht zum Toreschiessen eingeladen. Da man sich gleichzeitig mit dem Torschiessen schwer tut, sind die Resultate jeweils brutal anzuschauen. Dies gilt es nun schleunigst zu beheben. Ansonsten könnte die Saison sehr unangenehm werden.