> Zurück

Klare Niederlage gegen den EHC Thalwil

Herger Michael 28.10.2021

Am vergangenen Sonntag traf der EHC Uri im Auswärtsspiel gegen den EHC Thalwil an. Die Kabinenansprache von Michael Segessenmann war klar, denn man wusste von den vergangenen Jahren, dass der EHC Thalwil eine spielstarke Mannschaft ist. Er erinnerte die Mannschaft an die letzten beiden Saisonspiele, in denen der EHC Uri zeigte, dass man es mit einer starken Defensivleistung jedem Gegner schwer machen kann.

Im ersten Drittel suchte man das gute Defensivspiel jedoch vergeblich. Der Eishockeyclub Uri verschlief den Start komplett, denn bereits in der zweiten Minute musste man schon das erste Gegentor hinnehmen. Die Spieler des EHC Uris fanden auch nach dem Gegentreffer nicht ins Spiel, denn man war dem läuferisch unterlegen und rannte nur der Scheibe nach. Mit dieser Überlegenheit kombinierte sich der Gegner zum frühen 2:0. Nach etwas mehr als acht Minuten durfte sich der EHC Uri erstmals im Powerplay beweisen. Der spielerische Vorteil wussten die Urner leider nicht zu nutzen. Nach einem Scheibenverlust musste man sogar ein Tor in Unterzahl hinnehmen. Spielerisch hatte der Eishockeyclub Uri im ersten Drittel nicht viel zu bieten, denn es unterliefen den Spielern zu viele unnötige Fehler. Der EHC Thalwil erhöhte sogar noch auf 4:0. Das einzig Positive aus Urner Sicht war, dass man vor Ende des Drittels noch das 4:1 erzielte.

Die Ansprache in der Kabine war deutlich, denn mit dem Gezeigten war man wenig zufrieden. Der Start ins zweite Drittel gelang deutlich besser. Nach etwas mehr als vier Minuten konnte Michael Segessenmann, nach einem herrlichen Zuspiel von Pascal Epp, den Puck im Tor unterbringen. Leider konnte der EHC Uri nur die ersten zehn Minuten des zweiten Drittels den Erwartungen gerecht werden. Danach fiel man wieder ins gleiche Fahrwasser wie im ersten Drittel und somit konnte der EHC Thalwil seinen Vorsprung bis zur zweiten Sirene auf 7:2 erhöhen.  

Im letzten Drittel der Partie wollte man den Schaden in Grenzen halten. Leider fiel das 8:2 schon nach vier Minuten nach Wiederanpfiff. Trotz aller Bemühungen fand man kein Rezept den überlegenen Gegner zu stoppen. Auch in den zwei Überzahlsituationen erzielte der EHC Uri nichts Zählbares. Eine weitere Unterzahlsituation überstand der Eishockey Club Uri leider nicht schadlos und musste ein weiteres Gegentor hinnehmen. Kurz vor Schluss gelang dem Gegner das Schlussresultat von 10:2.   Die Niederlage gilt es abzuhaken und den Fokus auf das kommende Cupspiel gegen den SC Rheintal zu legen. Das Spiel findet am kommenden Sonntag, 31.10.2021 in der KEB Rigihalle Küssnacht statt.