> Zurück

Niederlage beim letzten Auswärtsspiel der Saison

Tresch Simon 10.02.2020

Am letzten Sonntag stand für den EHC Uri das letzte Auswärtsspiel in Luzern gegen den HC Luzern II auf dem Programm. Die ersten beiden Saisonspiele konnte der EHC Uri gegen diesen Gegner erfolgreich gestalten, es waren jedoch immer enge und umkämpfte Spiele, das Spiel kurz vor Weihnachten konnte erst im Penalty-Schiessen gewonnen werden. Somit war für die Mannen von Coach André Gnos klar, dass es wieder eine konzentrierte und engagierte Leistung braucht um Punkte einzufahren, ausserdem ist der HC Luzern II noch voll im Rennen um die Aufstiegsplätze und dementsprechend sicherlich motiviert sich bei den Urnern für die beiden Saisonniederlagen zu revanchieren.

Der Start in die Partie gelang den Urner danach auch ansprechend. Mit viel Tempo konnten die Luzerner oft bereits in der Mittelzone abgefangen werden und mit einem schnellen Umschaltspiel konnte man selber in der Offensive Akzente setzten. Nach 8 Minuten hatten die Urner anschliessend ihre erste Überzahlsituation, jedoch konnte diese trotz guter Chancen nicht ausgenutzt werden. Zum Ende des ersten Drittels musste man noch eine heikle Unterzahlsituation überstehen, die guten Chancen konnten jedoch vom stark aufspielenden Torhüter Markus Arnold zunichte gemacht werden. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die erste Drittelspause.

Zufrieden mit der Leistung im ersten Drittel appellierte Coach André Gnos die Defensive nicht zu vernachlässigen und in der Offensive mutiger zu sein und mit Überzeugung in den Abschluss zu gehen. Leider kassierten die Urner nach zwei Minuten den ersten Gegentreffer, gewillt nun offensiver zu agieren kam den Urnern eine Strafe gegen den HC Luzern entgegen. In dieser konnte Stürmer Thomas Arnold einen gegnerischen Pass abfangen und eiskalt zum 1:1 Ausgleich einschieben. In der folge kam es vor beiden Torhütern zu brenzligen Situationen, jedoch konnten beide Teams nicht reüssieren. Kurz vor Ende des zweiten Drittels wanderte nochmal ein Urner auf die Strafbank, gewillt in den letzten Minuten nicht noch ein Gegentreffer zu kassieren rackerten die Urner in Unterzahl und deckten ihren Torhüter gut ab. Wenige Sekunden nachdem die Strafe abgelaufen war konnten die Luzerner aus einem Gewühl vor dem Tor doch noch zum 2:1 einschieben. Mit diesem Resultat verabschiedete man sich anschliessend in die zweite Pause.

Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass man die ersten beiden Partien gegen Luzern im letzten Drittel noch drehen konnte, startete man mit viel Elan ins letzte Drittel. Leider fingen sich dadurch die Urner gleich nach einer Minute einen Konter ein, welcher der HC Luzern zum 3:1 ausnützte. Anschliessend wurde das Spiel durchfahrener und es mussten mehrmals Spieler von beiden Teams auf der Strafbank platznehmen, eine dieser Strafen nützte der HC Luzern vier Minuten vor Schluss zum vierten Treffer. Die Urner wollten die Niederlage jedoch nicht so einfach hinnehmen und konnten ebenfalls zwei Minuten vor Spielende in Überzahl reüssieren. Sergio Poletti verwertete eine schöne Kombination (Assists Joel Epp und Pascal Epp) zum zweiten Treffer der Urner. Die Mannen von Coach André Gnos warfen nun nochmal alles in die Waagschale, auch ein sechster Feldspieler anstelle von Torhüter Markus Arnold brachte, trotz guten Abschlussmöglichkeiten, keinen weiteren Treffer.

Im Grossen und Ganzen zeigten die Urner eine starke Partie, mit etwas mehr Abschlussglück, vor allem im Powerplay, wären sicherlich wieder Punkte drin gewesen. Nun steht am nächsten Wochenende noch das letzte Spiel der Saison, zu Hause gegen den HC Seetal an. Dort gilt es nochmals alle Kräfte zu mobilisieren und mit einem Sieg die Saison abzuschliessen.